Frankengewerbe? oder lieber Frankenforst?!

Gewerbegebiet    Waldgebiet


Die Verwaltung der Stadt Bergisch Gladbach hat nach den Stellungnahmen der Bürger reagiert und einen neuen Entwurf zum Flächennutzungsplan (FNP) zur Entscheidung vorgelegt!
Es wird der Eindruck erweckt, dass fair gegenüber den Einwendungen argumentiert worden wäre, aber
• Nachweise zur Ablehnung von Argumenten fehlen
• Argumente werden mit dem Verweis auf spätere Prüfungen zurückgewiesen
• Einbeziehung eines Stadtentwicklungskonzeptes ist nicht erkennbar.
Damit schafft die Verwaltung Fakten!

Das Ergebnis ist
• für die Waldgebiete an der A4 niederschmetternd,
• die Schlussfolgerungen z.T. zynisch
• und von einer Abwägung der verschiedenen Interessen kann keine Rede sein.

Schlimmer geht immer :

Der „neue Vorschlag der Verwaltung“:
• Die Gewerbefläche (Brüderstr.) wird von 4,5 ha auf 10,4 ha (davon 2,5 ha BASt-Gelände) erweitert.
• Ein schmaler Baumstreifen soll das Gewerbegebiet von der Wohnbebauung trennen.
• Die Brüderstraße soll unter der Bedingung der Realisierung der Autobahnanbindung („alter Bahndamm“) an der Autobahn entlang geführt werden.

So sieht es aus, wenn Luft- und Lärmfilter fehlen!
fpn-plan-frankenforst-neu
Alle Argumente
• von der Bedeutung des Waldes,
• über Lärmbelastung,
• Feinstaubimmissionen
• wertvolle Böden usw.
werden als „emotional“ verbrämt oder unter Verweis auf den späteren Bebauungsplan einer weiteren Prüfung entzogen.

Gleiches wird für die Einwände der Träger der öffentlichen Belange angewandt.


Die vorgesehenen Gewerbegebiete bedrohen allein
an der Brüderstr.     ca. 79.000 m²
am Rennweg            ca. 41.000 m²
an der BAST             ca. 26.000 m².


Insgesamt gehen ca. 146.000 m² Waldfläche für immer verloren!

Dies entspricht einer Fläche von 20,5 Fußballfeldern.